Noelles Demut – Kat Marcuse

Auf der Flucht vor ihrem brutalen Mann, verursacht Noelle einen Verkehrsunfall. Dabei wird Lucian Green leicht verletzt. Obwohl sie noch immer auf der Flucht ist, harrt Noelle im Krankenhaus aus um zu erfahren wie schwer Lucian verletzt wurde. Dabei trifft sie auf Simon Baker – einem engen Freund Lucians. Bei dieser Begegnung offenbaren sich auch Noelles eigene Verletzungen und in Simon erwacht der Beschützerinstinkt.

Doch kurz darauf gelingt es Noelle auch aus dem Krankenhaus zu flüchten und erst der Zufall führt sie wieder zu der Clique um Simon und Lucian. Während Noelle sich zu Beginn vor Simon fürchtet – kein Wunder bei dessen Aussehen ^^ – ist Simon wie verzaubert von dem zarten und gebrochenen Geschöpf. Gleichzeitig weiss er, dass eine Beziehung zwischen ihnen kaum möglich ist. Denn Simon ist ein Sadist und Noelle eine mißhandelte Frau.

Simon Baker ist kein Unbekannter. Schon in Isabellas Unterwerfung spielte er eine nicht unwichtige Rolle und in diesem Buch darf Simon auch mal schwach und unsicher sein. Die Beziehung zwischen Noelle und Simon ist nicht einfach, denn sie haben beide Wünsche und Bedürfnisse. Allerdings ist es angesichts der traumatischen Erfahrung Noelles gar nicht so einfach diese Wünsche zu artikulieren, geschweige denn auszuleben.

Während Noelle sich also mit dem Wunsch von Simon dominiert zu werden herumschlägt, quält sich Simon und unterdrückt seine Natur. Das geht sogar soweit, dass er sich selbst von verschiedenen Freunden dominieren lässt um zur Ruhe zu kommen. Wirklichen Erfolg hat er damit allerdings nicht.

Obwohl ich mir zu Beginn des Buches unsicher war, wie die Autorin diese Persönlichkeiten zusammenführen will, ist es Kat Marcuse erstaunlich gut gelungen. Die Protagonisten sind nicht schwarz/weiss gezeichnet, sondern haben in ihren Persönlichkeiten und Bedürfnissen viel Tiefe. Geschickt löst die Autorin die Probleme auf, ohne dabei ihre Protagonisten zu verändern.

Es gibt auch ein Wiedersehen mit Isabella, Lucian und Co. Und natürlich spielt auch der Club von Lucian und Simon eine große Rolle. Während Kat Marcuse also eine nicht immer leichte Liebesgeschichte gekonnt erzählt, ergänzen die prickelnden Szenen die Geschichte sehr gut. Dabei geht es auch nicht immer nur um Simon und Noelle, sondern auch um andere Paare, die sich in diesem Buch weiterentwickelt haben. Wie immer sind die sexuellen Handlungen geschmackvoll, aber auch sehr prickelnd beschrieben und gleiten nie ins Vulgäre ab.

Für mich gab es nur einen kleinen Kritikpunkt und der betrifft Noelle. Während man von Simon ja im Vorgängerbuch viel erfahren und nun hier die letzten Geheimnisse entdeckt hat, erfährt man über Noelle leider ein bisschen wenig. Nur was sie in ihrer Ehe erlebt und was sie davor gemacht hat. Allerdings nichts über Familie und Freunde. Das hat dem Buch allerdings nicht wirklich geschadet und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s