Braut der Schatten – Kresley Cole

Trehan Daciano, der Prinz der Schatten, ist ein Dakier und ein gefährlicher Asassine. Und er ist höchst erfolgreich und nach gut 1000 Jahren noch immer am Leben. Dies ist angesichts seiner höchst problematischen, familiären Situation auch ein Wunder. In Trehans Familie ist jeder gegen jeden. Jedoch ist in dieser Generation das Verlangen seine Cousins zu meucheln doch schon deutlich geringer als noch zu Zeiten von Trehans Eltern. Ein Auftrag führt ihn in das Königreich Abaddon. Dort soll er Caspion, einen jungen Dämonen, liquidieren. Es ist zwar Fremden erlaubt nach Dakien zu reisen, jedoch sind sie des Todes wenn sie das Reich in den Nebeln wieder verlassen.

In Abaddon lebt die Prinzessin Bettina. Sie ist ein Halbling mit einem dämonischen Vater und einer Mutter, die von den Sorceri abstammte. Als Vollwaise untersteht sie nun den Paten Raum – einem Dämon – und der Sorceri Morgana. Nach einem brutalen Überfall, der Bettina fast das Leben gekostet hat, hat sie sich wieder in die Obhut ihrer Paten begegnet und findet sich in einer fast unerträglichen Situation wieder. Zwar liebt sie Cas, aber der sieht in ihr nur eine Freundin. Doch Bettina, die die Thronerbin ist, muss heiraten und so wird ein Wettkampf um Bettinas Hand und Krone veranstaltet. Bewerber und Freier aus allen Gattungen der Mythenwelt nehmen daran teil und klar ist, dass am Schluss nur noch der Gewinner am Leben sein wird.

Genau in dieses Szenario platzt Trehan hinein. Auf der Suche nach Caspion trifft er auf Bettina und ist sofort von ihr fasziniert. Das liegt wohl auch daran, dass er sie als seine Braut erkennt und sein Herz wieder zu schlagen beginnt. Zu dumm jedoch, dass Bettina ihn nicht will. Denn Bettina ist in Caspion verliebt und weist den Dakier zurück. Caspion hingegen empfindet für Bettina nur wie ein Bruder und weicht ihren Annäherungsversuchen aus. Tatsächlich ist er ein ziemlich umtriebiger Dämon, der sich keine Gelegenheit entgehen lässt. Doch um Bettina vor einem fragwürdigen Schicksal zu schützen, nimmt Caspion an dem brutalen Turnier teil. Genauso wie Trehan, der seine Braut nicht aufgeben will. Auch wenn dieser Schritt bedeutet nie wieder nach Dakien zurückkehren zu können. Denn wenn sich Trehan jemand zeigt, so ist eine Rückkehr in seine Heimat unmöglich.

Trehan ist ein richtiger Held und interessanter Protagonist. Endlich wieder ein Kerl, der nicht im Laufe des Buchs zum Jammerlappen mutiert! Er ist ein gefährlicher Asassine und auch irgendwie ein Gentleman. Der Hauch des Unnahbaren umgibt ihn, gleichzeitig brechen immer wieder – für ihn – unbekannte Emotionen aus ihm heraus.

Seine Braut hingegen – Bettina – muss sich erst entwickeln. Und dazu kommt auch noch, dass sie wahnsinnig jung ist. Ich glaube, sie ist eine der jüngsten weiblichen Protagonisten in Kresley Coles Welt. Zu Beginn nervt sie. Ja, sie nervt. Erst ist ihre Verliebtheit in Cas ja noch niedlich, irgendwann geht sie dem Leser jedoch gewaltig auf den Senkel. Natürlich will man doch, dass sie sich in den Helden verliebt und seine Vorzüge erkennt. Und Trehan ist ja wirklich ein gutaussehender und gebildeter Kerl, der auch noch ein großartiger Kämpfer ist. Ausserdem interessiert er sich für Bettina und nicht für ihren Thron.

Aber Kresley Cole ist eine großartige Autorin, die den Leser immer wieder überrascht und mit neuen Aspekten und Wendungen der Mythenwelt aufwartet. Endlich erfährt man mehr von den Vrekenern und den Sorceri und wie es dazu kam, dass die Dakier keinen König haben. Und so lässt sie auch ihren Protagonisten Raum und Zeit um sich zu entwickeln. So wird aus der aufmüpfigen Prinzessin, die auch noch ständig in Angst lebt, eine selbstbewusste Königin, die schliesslich doch die Vorzüge ihres Dakiers erkennt und sich nicht mehr gegen die aufkommende Gefühle wehrt. Auch Trehan durchlebt eine Entwicklung, die durchaus zu seinem Vorteil gereicht. Erst ist er sehr verschlossen und zurückhaltend, doch dann begreift er, dass er sich nicht mehr länger verstecken muss und auch Gefühle zulassen darf und soll. Und vor allem, dass er seinen Bedürfnissen nachgehen und sein Glück finden darf. Zu lange war er ein treuer Diener Dakiens.

Warum genau dieses Buch nun der erste Teil einer neuen Reihe ist, ist mir persönlich nicht begreiflich. Im Grunde passt die Geschichte genauso in die IMA-Reihe von Kresley Cole. Zeitlich ist die Geschichte paralell bzw. nach Lothaires Geschichte angesiedelt. Allerdings sind dieses Mal die Gastauftritte der schon bekannten Mythianer und Helden der IMA Reihe spärlich. Neben Lothaire, der wieder ziemlich schräg ist, haben auch Sabine und Nix kleine Gastauftritte.

Eine großartige Fortsetzung oder auch Beginn einer Serie – egal wie man die Geschichte nun einordnen mag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s