Winterzauber wider Willen – Sarah Morgan

Während alle rund um Kayla Green schon in Weihnachtsstimmung sind, denkt die PR-Expertin nur an Flucht. Mit dieser schönen, besinnlichen Zeit fängt sie gar nichts an und feiert das Fest der Liebe auch nicht. Da kommt ihr ein neuer Auftrag ganz recht. Jackson O’Neil braucht für das Unternehmen seiner Familie Hilfe, sonst geht das Skiresort in Vermont gepflegt den Bach hinunter. Kayla ergreift die Chance als Jackson sie nach Snow Crystal einlädt. Vielleicht hat sie ja da die Chance dem Weihnachtswahnsinn zu entgehen.

Allerdings wird die Großstädterin schnell eines Besseren belehrt. Weihnachten ist für die Familie O’Neil ein sehr wichtiges Fest und an jeder Ecke im äusserst romantischen Snow Crystal weihnachtet es. Kayla kommt also vom Regen in die Traufe. Ausserdem ist die Anziehungskraft zwischen ihr und dem attrakiven Jackson äusserst beunruhigend. Dabei wollte Kayla doch nur ein passendes Konzept für das angeschlagene Ressort ausarbeiten und dabei dem weihnachtlichen Irrsinn entfliehen.

Doch sie wird förmlich überrollt und findet sich inmitten von Schnee, Lametta, Lebkuchenweihnachtsmännern und einer völlig chaotischen O’Neil Familie wieder.

Eine zuckersüsse, romantische Liebesgeschichte entspinnt sich da zwischen der gebürtigen Britin Kayla, die seit ihrer Kindheit mit Weihnachten und Familie so gar nichts mehr anfangen kann und dem pragmatisch-vernünftigen, aber energischen Jack, der seine Familie über alles liebt und seine Heimat unbedingt retten will. Doch Jackson weiss, dass es ohne die Hilfe einer guten PR nicht geht. Allerdings stehen nicht alle in der Familie hinter ihm. Sein Großvater geht seit Monaten in Opposition und will keine Veränderung haben. Dabei steht dem Unternehmen das Wasser bis zum Hals

Während Jackson vom ersten Moment an sympathisch und offen ist, wirkt Kayla etwas unterkühlt und distanziert. Jedoch ist sie niemals zickig oder unangenehm, denn es wird schnell klar dass sie ein tiefergehendes Problem mit Weihnachten, Familie und Nähe hat. Doch der Familie von Jackson entkommt man nicht und auch wenn Kayla es nicht will, wird sie schnell ein Teil dieser Sippschaft.

Zwar ist Jacksons Großvater ziemlich unhöflich und laut, jedoch mit einem großen Herzen und irgendwann mag man den grantigen Mann auch. Seine Großmutter Alice und seine Mutter Elizabeth sind hingegen sehr sympathisch und warmherzig. Sie sind es auch die versuchen Kayla zu integrieren und ihr ein Gefühl von Nähe und Geborgenheit zu geben. Ausserdem gibt es da noch Jacksons Brüder Sean und Tyler, sowie Tylers Tochter Jess, die von ihrer Mutter zu Tyler abgeschoben wurde, die energische Französin Elise, die Chefköchin ist und Brenna – eine enge Freundin der O’Neil Brüder.

Irgendwann verfällt Kayla, die sich doch so sehr um Professionalität und Distanz bemüht, jedoch dem Charme von Jackson, seiner Familie und Snow Crystal. Und hinter der kühlen PR-Lady taucht ein unglaublich liebenswerter und liebenswürdiger Mensch auf, dessen Einsamkeit und Verletztheit den Leser tief berührt.

Es hat unglaublich viel Spass gemacht diese zauberhafte und sehr romantische Weihnachtsgeschichte zu lesen. Dabei hoffe ich sehr, dass der MIRA Verlag sich auch die Rechte von den Folgeromanen gesichert hat. Denn auch Jacksons Brüder Sean und Tyler sind extrem sympathisch und auf ihre Entwicklung bin ich schon sehr gespannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s