Archiv der Kategorie: Allerlei

Kopfnüsse goes Facebook

Mit einer eigenen FB-Seite habe ich schon länger spekuliert, doch aus Faulheit und auch Zeitmangel nie realisiert. Inzwischen wird meine private Timeline doch arg mit Rezensionen und Buchfundstücken zugemüllt. Zwar habe ich sehr, sehr viele Buchfreunde in meiner FB-Freundesliste, aber auch den Ottonormalverbraucher, der mit Rezensionen über GayRomance ect. so gar nix anfangen mag und kann. Das ist zu respektieren und ich möchte mich auch nicht darauf reduzieren. Ausserdem ist es auch oft sehr unübersichtlich geworden die entsprechenden Bücher und Beiträge wieder zu finden.

Kopfnüsse goes Facebook weiterlesen

Advertisements

Die andere Schwester des Papstes – Brigitte Teufl-Heimhilcher

Ein Jahr nach seiner Einführung in das Amt, kommt der Papst in seine Heimat. Nach Österreich. Im Vorfeld des Aufenthaltes recherchiert ein junger Journalist, dass der Papst nicht nur eine Schwester – so wie bisher bekannt – hat, sondern noch eine weitere Schwester sein eigen nennt. Das schwarze Schaf der Familie wurde bisher verschwiegen und versteckt. Schliesslich entspricht die resolute Ärztin Katharina nicht dem Frauenbild der katholischen Kirche und schon gar nicht dem ihres Bruders Leo, dem Papst. Die andere Schwester des Papstes – Brigitte Teufl-Heimhilcher weiterlesen

Jenseits des Protokolls – Bettina Wulff und Nicole Maibaum

Die Wulffs sind wieder da! Obwohl das Buch von Bettina Wulff (das sie natürlich nicht selbst geschrieben hat) in den Medien schon seit Tagen ein großes Thema ist, hat es mich nicht sonderlich berührt. Wieso auch? Ich habe andere Sorgen und Interessen als die Frau des ehemaligen dt. Bundespräsidenten. Doch irgendwann wurde das Thema doch zu aufdringlich und eine großartige Rezi von Alexandra Amber machte mich neugierig. Also schnell das Buch ausgeborgt und gelesen. Also nicht, dass ich damit viel Zeit verbracht hätte. So dick ist das Buch nun auch wieder nicht. Und es hätte mich nicht verwundert, wenn das Meisterwerk nicht auch noch mit ein paar ansehnlichen Fotos bestückt gewesen wäre. War es aber nicht. Schade drum. Jenseits des Protokolls – Bettina Wulff und Nicole Maibaum weiterlesen

Wenn Reihen schwächeln ……

Gestern am Abend habe ich mir Vampirschwur von JR Ward gegriffen. Meine Erwartung an diesen Teil war nicht besonders hoch, da mir schon das Original Lover Unleashed gelesen habe. Da mein Englisch ja nicht so berühmt ist und Ward doch nicht ganz einfach schreibt, hielt ich mein Mißfallen für dieses Buch eher für mein Unvermögen. Doch leider konnte mich auch die deutsche Übersetzung nicht besonders überzeugen. Genau genommen hat Ward für V ein zweites Buch geschrieben. Und das finde ich völlig überflüssig. War es denn nötig den armen Kerl so leiden zu lassen? Ihn wieder zu quälen und auch noch seine Beziehung zu Jane zu erschüttern? Ich meine nein. Die Teile, die Qhuinn und Blay betroffen haben, die habe ich gleich ganz überblättert. Die zwei nerven sowieso nur noch wie ein Sack Flöhe.

Auch die sich anbahnende Beziehung zwischen Payne und Manni (was für ein bescheuerter Name) bleibt gefühllos. Sie finden Gefallen aneinander und obwohl Payne so schwer verletzt ist, denken die nur dran so schnell wie möglich zu vögeln. Also ich finde einen Sexualpartner im Streckverband ja nicht besonders erotisch. Kennenlernen? Sich annähern? Ein wenig Romantik? Also ich hab nix gemerkt. Und das lag gewiss nicht an meinem Verständnis der deutschen Sprache. Also wenn ich da an Mary und Rhage oder V und Jane denke, da kommt mir schon das Heulen.

Überhaupt war von den übrigen Brüdern und ihren Shellans nix zu hören und zu sehen. Butch nimmt Raum ein. Aber das hat mit seiner Beziehung zu V zu tun. Elehna  taucht ab und an auf, hat aber keinen Text. Generell empfinde ich das Buch als sehr oberflächlich und ich wage zu bezweifeln, dass der zweite Teil viel besser wird.

 

Der Advent, in dem Frau Pastor ausfiel von Inken Weiand

Passend zur Jahreszeit und der damit einhergehenden Hektik habe ich mir heute Vormittag die Zeit mit diesem Buch vertrieben. Erschienen bei Francke hat dieses Büchlein gerade 93 Seiten. Doch auf diesen wenigen Seiten beschreibt Inken Weiand auf sehr humorvolle Weise die Nöte einer Pfarrgemeinde, die plötzlich ihrer Pastorin beraubt wird. Frau Pastor ist nämlich unfassbar organisiert und engagiert. Dummerweise ist sie aber hochschwanger und landet – wen wunderts – wegen vorzeitiger Wehen im Krankenhaus. Zurück bleiben ihr Mann – der Herr Pastor, die süsse kleine Tochter und eine zunehmend hysterischer werdende Pfarrgemeinde. Der Advent, in dem Frau Pastor ausfiel von Inken Weiand weiterlesen